Buchrezension von Anath: „Alle Menschen sind in ein Netz der Gegenseitigkeit verwoben.“

rezensiert von Anath Mit „Ohne Fleiß kein Reis“ legt Martin Hyun sein zweites Buch vor und der Untertitel „Wie ich ein guter Deutscher wurde“ bereitet den Leser schon ein wenig auf das vor, was ihn in diesem Buch erwartet. Auch die Covergestaltung (Bockwurst am Stäbchen) zeigt ganz klar, worum es … Weiterlesen…

Ohne Fleiss kein Reis: Wie ich ein guter Deutscher wurde

Ohne Fleiß kein Reis was written in 2012 by Martin Hyun. In this collection of stories taken from his everyday life, Hyun describes his experiences as a person born in Germany to Korean parents. While recounting his attempts to navigate life in Germany, he sends a strong message about the … Weiterlesen…

Ohne Fleiß kein Reis – wie ich ein guter Deutscher wurde

Zwar ist er in Deutschland geboren, doch lässt sein Gesicht viele daran zweifeln. Wie ist es, als Sohn koreanischer Gastarbeiter in Deutschland aufzuwachsen? Oder allgemein als Mensch mit Migrationshintergrund? Martin Hyun erzählt mit viel Humor Geschichten, auf die man vielleicht einmal einen ernsteren Blick riskieren sollte. Martin Hyun wurde 1979 … Weiterlesen…

Ohne Fleiss kein Reis – Wie ich ein guter Deutscher wurde

Das Buch ist in 66 Kurzgeschichten geschrieben. Das Hauptthema des Buches ist die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, die Hyun auch liebevoll „MmM“ bezeichnet. Insbesondere die Integration von Deutsch-Koreanern in Deutschland liegt dem Autor sehr am Herzen, da er das Gefühl hat als Deutsch-Koreanische Minderheit weder gesehen noch … Weiterlesen…

Den Multi-Kulti-Dschungel Berlin überleben

Wie der Deutsch-Koreaner Martin Hyun sich mit Diskriminierung im Alltag herumschlagen muss. Denn „Ohne Fleiß kein Reis“. von Makito Was passiert einem Menschen mit asiatischen Wurzeln in Berliner U- und S-Bahnen? Warum ist Wirtschaftsminister und Vizekanzler Philipp Rösler gerade für alle Minderheiten in Deutschland so eine wichtige Identifikationsfigur? Das und … Weiterlesen…

Von den Sorgen und Nöten eines Mustermigranten

Vielleicht liegt es daran, dass Südkorea in unser modernen Mainstream-Popkultur bemerkenswert unterrepräsentiert ist. Weder ist das zweigeteilte Land die Geburtsstätte von Manga, Tamagotchi und Gameboy, noch die aufstrebende Wirtschaftsmacht aus dem Reich der Mitte, von der wir jeden Tag in der Zeitung lesen. Den Bubble Tea haben die Koreaner auch … Weiterlesen…

Ohne Fleiß kein Reis – wie ich ein guter Deutscher wurde

Unter den Migranten sind die Koreaner eine Minderheit. Das Kind eines „Tigervaters“ erzählt vom Integrationsdschungel. 1979 wurde der Autor in Deutschland geboren. Seine Eltern hatten das Südkorea  der Militärdiktatur von Park Chung-hee verlassen. Der Vater war als Bergarbeiter von unbedingtem Aufstiegswillen geprägt und trimmte seine Kinder auf Erfolg in Deutschland, … Weiterlesen…

Ohne Fleiß kein Reis. Martin Hyun berichtet, wie er ein guter Deutscher wurde

Martin Hyun hat koreanische Eltern. Und weil sein Vater nur gebrochen Deutsch spricht, schickte ihn die Familie eines Tages in die Volkshochschule. Doch dort belegte er lieber einen Kurs für Türkisch, um sich mit seinem Nachbarn verständigen zu können. Als schlauen Fuchs, aber vor allem als streng schildert der Politologe … Weiterlesen…