Rüdiger Frank: „Nordkorea. Innenansichten eines totalen Staates“

Spekulationen ohne Erkenntnisgewinn Rezensiert von Martin Hyun Kaum ein Land ist uns heute so fremd und unbekannt wie Nordkorea – und das bleibt auch so nach der Lektüre von Rüdiger Franks Nordkorea-Buch, da der Autor die versprochenen Innenansichten nicht liefert. Bereits der Titel ist irreführend. Statt einer Innenansicht liefert Rüdiger … Weiterlesen…

Stuart Christie: „Meine Oma, General Franco und ich“, Nautilus

Rezensiert von Martin Hyun Mit 18 glaubt Stuart Christie noch an die Demokratie in Spanien. Der Jungsozialist erlebt, wie Demonstranten zusammengeschlagen werden, er selbst kommt ins Gefängnis. Seine spätere Freiheit genießt er mit Joints und Sex, bis er sich seiner alten Genossen erinnert und wieder aktiv wird. Im Jahr 1964 … Weiterlesen…

Diana Pinto: „Israel ist umgezogen“, Jüdischer Verlag

Rezensiert von Martin Hyun Sie habe aus Liebe zu Israel geschrieben – und deswegen rücksichtsvoll. Diana Pinto stammt aus einer jüdischen Familie mit italienischen Wurzeln, ist in Frankreich geboren und in den USA ausgebildet worden. Die Impressionen ihrer Reisen schildern ein Land, das einerseits der Zukunft zugewandt sei, sich aber … Weiterlesen…

Bernard Lietaer: „Geld und Nachhaltigkeit. Von einem überholten Finanzsystem zu einem monetären Ökosystem“

Rezensiert von Martin Hyun Die Mitglieder des Club of Rome sorgen sich um die Nachhaltigkeit des Finanzsystems. Sie haben nun eine Art Bestandsaufnahme der Finanzkrise vorgelegt und gleichzeitig Alternativen aufgezeigt. Allerdings ist ihr Bericht keineswegs die angekündigte Roadmap für den Wandel. Sie bezeichnen das internationale Finanzsystem als monopolistisch, hierarchisch und … Weiterlesen…

Noam Chomsky: „Occupy – Occupied Media Pamphlet Service“, Zuccotti Park Press

Rezensiert von Martin Hyun Der amerikanische Linguist und Philosoph Noam Chomsky, den die New York Times als „einflussreichsten westlichen Intellektuellen“ bezeichnet, ist davon überzeugt, dass der Protest der Occupy-Bewegung nicht umsonst war. Die Aktionen hätten das Bewusstsein einer ganzen Generation zum Positiven verändert, glaubt er. Die Occupy-Bewegung sei die Summe … Weiterlesen…

Blaine Harden: „Flucht aus Lager 14“, Deutsche Verlags-Anstalt

Rezensiert von Martin Hyun Shin Dong-hyuk wird in einem nordkoreanischen Arbeitslager geboren. Er soll dort auch sterben – doch ihm gelingt die Flucht. Das Buch nimmt zwar ein glückliches Ende, aber es hinterlässt beim Leser trotzdem einen schalen Beigeschmack. Geschichten aus dem totalitären Nordkorea funktionieren nur dann, wenn sie die … Weiterlesen…